malen und schreiben ist mein Leben

Als ich noch klein war, hat mein Opa mir das Fahrradfahren bei gebracht, wir sind oft nach dem Frühstück von Klein Solschen nach Stedum gefahren zum Schäfer kleine Schäfchen gucken, immer ein paar Kekse dabei um auf unserer Bank ein Picknick zu machen.

Als wir dann wieder zuhause waren hatte Oma meistens das Mittagessen fertig und den Tisch liebevoll gedeckt.

Meine ersten zwei Kuscheltiere waren Schäfchen Lemi 1 und Lemi 2, Lemi 1 wurde von mir so viel gekuschelt das meine Mama das arme Tier zwei Mal in einen Anzug nähen musste damit es nicht auseinander fällt.

Ja das sind schöne Erinnerungen an meine Kindheit,

aber es gibt noch eine andere Seite:

Ich bin mit viel Gewalt aufgewachsen von Mama und Papa, es war oft sehr laut bei uns Zuhause, es wurde viel geschrien, meine Mama sehr jung Mutter geworden konnte mir die Liebe nicht so zeigen wie ich sie gebraucht hätte, eine andere Oma bei der ich mich immer wie ein Mensch zweiter Klasse gefühlt habe...

In der Schule saß ich oft auf meinem Platz, sehr still, in mich gekehrt, habe die Zähne nicht auseinander bekommen...auf die anderen Kinder wirkte ich dadurch Arrogant/unnahbar? Oder ich war einfach ein leichtes Opfer um Jahrelang die Mobbing Tortur durchleben zu müssen.

Dreimal habe ich versucht mich umzubringen ich habe versucht alle Tabletten die ich finden konnte zu schlucken. Aber so schnell stirbt man nicht. Ich musste viel zu schnell erbrechen.

Und wie habe ich das alles ausgehalten? Ich habe gemalt, ich habe Stundenlang in meinem Kinderzimmer gesessen um zu malen. Umso schlimmer alles um mich herum war umso bunter wurden meine Bilder.

Ich hatte eine Lehrerin Frau Hoppe die mich fast durch die gesamte Schulzeit begleitet hat. In der Grundschule habe ich einmal einen Aufsatz geschrieben den fand sie so toll das sie meine Geschichte in der Klasse vorgelesen hat, meine Mutter hat mich an dem Tag von der Schule abgeholt und Frau Hoppe hat sie auf dem Schulhof abgefangen um ihr zu erzählen wie stolz sie auf mich ist.

Und dann in der 10 Klasse mein letzter Schulaufsatz bei Frau Hoppe, sie war so begeistert, erst hat sie meine Geschichte im Lehrerzimmer vorgetragen in der Pause kamen Lehrer auf mich zu um mich darauf anzusprechen. In der Klasse hat Frau Hoppe meine Geschichte auch vorgelesen. Alle Lehrer meinten ich soll unbedingt etwas aus meinem Talent machen.

Irgendwie habe ich aufgehört meine Leidenschaften: Malen und Lesen zu leben.

Ausgehungert nach Liebe und Zuneigung bin ich von einer Beziehung in die nächste, in denen ich mich immer angepasst habe aus Angst allein zu sein.

Zu meinem besten Freund der mir immer so viel Halt gegeben hat, habe ich den Kontakt abgebrochen...

Ich habe zwei medizinische Ausbildungen abgeschlossen, ich habe gelernt und nur noch für die Arbeit gelebt, ich war sehr gut in dem was ich gemacht habe, habe mich aber von meinen Vorgesetzten zu sehr ausnutzen lassen um Anerkennung zu bekommen. Und um in der Aufmerksamkeit meiner Patienten zu baden, nach Kindheit/Schulzeit und in einer Scheiß Beziehung habe ich es genossen: die Bestätigung meiner Patienten, die Umarmungen, die Dankbarkeit, die Geschenke...

Stress, alles schön verdrängt...BurnOut.

Viele Therapien, meine Vergangenheit habe ich bis heute nicht verarbeitet, ich bin Berufsunfähig geworden, nicht mehr belastbar genug...

ABER JETZT FANGE ICH NOCH MAL VON VORNE AN:

 

ICH WILL MEINEN TRAUM LEBEN.

 

ICH MALE WIEDER;

ICH SCHREIBE WIEDER

MEINE SCHÄFCHENLIEBE IST WIEDER DA

ICH WILL DAS MEINE MADAME KÜRY GENAUSO BERÜHMT WIRD WIE DER KLEINE PRINZ

ICH HABE MEINE ERSTEN ZWEI BÜCHER VERÖFFENTLICHT BEI AMAZON WURDE MEINE MADAME KÜRY MIT DEM KLEINEN PRINZEN DER NEUZEIT BETITILT

MEINE ERSTEN ZWEI BÜCHER HABE ICH VERÖFFENTLICHT;

ICH HABE DAS ANGEBOT FÜR EIN KOSTENLOSES LEKTORAT BEKOMMEN SO DAS ICH DIE ERSTEN ZWEI BÜCHER IN EINER ZWEITEN AUFLAGE VERÖFFENTLICHEN WERDE.

DER DRITTE TEIL DER SCHON JAHRELANG IN MEINER SCHUBLADE SCHLUMMERT WERDE ICH AUCH VERÖFFENTLICHEN, DAMIT DIE TRIOLOGIE KOMPLET IST

UM JETZT FAST 20 JAHRE NACH MEINEM LETZTEN SCHULAUFSATZ MEINER BESTIMMUNG ZU FOLGEN.

ICH WILL DAS MENSCHEN IN ITALIEN MEINE SCHÄFCHEN KAUFEN UND LIEBEN

ICH WILL DA WO MEIN GROßES VORBILD ARTEMISIA GENTELESCHI SCHON VOR VIELEN JAHREN FÜR IHREN TRAUM GEGEN ALLE WIEDERSTÄNDE GEKÄMPFT HAT ERFOLGREICH SEIN...

ICH HABE MEIN LEBENLANG VON BELLA ITALIA GETRÄUMT UND ICH MUSSTE ERST 30 WERDEN UM IHN MIR ZU ERFÜLLEN.

Trotz meiner gesundheitlichen Probleme, JEDEN TAG AN DEM ES MIR GUT GENUG GEHT WIRD MEIN SCHÄFCHEN MADAME KÜRY EIN WENIG MEHR DIE HERZEN EROBERN,

MIR RETTET SIE JEDEN TAG DAS LEBEN.