Wer lernen will muss fuehlen

Ich habe mich für dieses Buch beworben, weil ich mir am Anfang des Jahres das Ziel gesetzt habe Italienisch zu lernen. Und da ich schon beim Schul- Englisch so meine Probleme hatte...(-;

dachte ich mir ein paar Tipps könnten nicht schaden.

„Wie unsere Sinne dem Gedächtnis helfen“ leuchtet mir ein,

beim Nudeln essen denke ich an Pasta,

 

im Eiskaffee möchte ich einen großen Becher Gelato.

 

Für meine Bedürfnisse ist in dem Buch zu viel Theorie,

aber für Schüler und Studenten perfekt das Gehirn wird in seiner ganzen Genialität erklärt. Der Aufbau, Großhirn, Kleinhirn, Hirnrinde, Hypothalamus …, wie alles funktioniert. Auch die Sinnesorgane werden in aller Ausführlichkeit erklärt, Nase, Ohren, die Haut, schmecken, riechen, sehen alles mit beschrifteten Abbildungen.

 

Und es gibt immer wieder Übungen mit denen man die zuvor erklärten Gedächtnistechniken ausprobieren kann.

 

Für Schüler ist das Buch perfekt, besonders wenn das Thema Gehirn und Sinnesorgane aktuell ist,

 

für mich wird aber zu weit ausgeholt das Hintergrundwissen hätte kürzer und knackiger sein können, dafür mehr praktisches Werkzeug zum gleich loslegen.

 

 

Trotzdem haben wir, Madame Küry und ich uns ein paar Tipps herausgeschrieben die wir umsetzen wollen.

Unsere Sinne schulen, was höre, rieche, schmecke, fühle ich im Moment.

Madame Küry hört die Autos draußen (vorher haben die Autos nicht gestört jetzt muss sie das Fenster zu machen)

riecht den frisch gemähten Rasen

fühlt das die Beine piksen und sie sich mal wieder rasieren sollte

merkt intuitiv das Frühling ist und das weckt ihre Frühlingsgefühle.

Unser Gehirn braucht Nahrung, Glukose gewinnt unser Körper aus Kohlenhydraten

Bei Bewegung wird die Durchblutung angeregt mehr Sauerstoff auch für das Gehirn.

Am besten merken wir uns etwas wenn wir alle Sinne benutzen, durch viele Reize werden mehr Netzwerke im Gehirn aktiviert und so kann Gelerntes besser im Gedächtnis verankert werden.

Madame Küry malt den Apfel, weil Leidenschaft beim Lernen hilft und malen ...B-)

Wer schreibt der bleibt hat mein Lehrer immer gesagt.

 

Laut aufsagen, die Vokabeln aufs Diktiergerät sprechen, und immer wieder anhören.

….

und wiederholen immer wieder …..,wie bei einem Trampelpfad wenn der nicht mehr benutzt wird wächst er wieder zu.